Samstag, 7. Februar 2009

Gute Zeiten -Schlechte Zeiten

Momentan weiß ich nicht was mehr überwiegt.
fang ich mal vorne an, am Wochenende waren meine Schwiegis zu Besuch und wir haben Ihnen das Haus was wir kaufen wollten gezeigt. Schwiemu fand es total schön aber mein Schwiepa hatte nur was auszusetzen.
Zuhause hat es dann zwischen mir und meinem Schwiepa so richtig gekracht.
Er meinte doch glatt zu mir - sein Sohn müßte alles alleine bezahlen und ich solle doch erstmal arbeiten gehen.
Da hat es mir gereicht - ich bin immer arbeiten gegangen und bin momentan wegen unserem Sohn zuhause. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen wie sauer ich war. Zumal nur mein Mann und ich unsere Einnahmen und Ausgaben kennen und wissen was wir uns leisten können und was nicht.
Dann sind wir am Montag zu unserem Bürgermeister und haben uns erkundigt wann denn dort die Strasse gebaut wird, er guckte uns nur an und sagte "welche Strasse - wir bauen in 20 Jahren keine Strasse ". So nach und nach kam heraus das das Haus was wir kaufen wollten nur Betrug war. Es ist noch nichtmal Bauland - sondern Ackerland und wir würden nie ein Schuppen geschweige denn ein Carport genehmigt bekommen.
Wir würden kein Wegrecht und auch kein Leitungsrecht bekommen. Und die Bebauungsgrenze verläuft quer durchs haus, das heißt man dürfe eine Hälfte bewohnen und die andere nicht.
Also hat sich unser Traum vom Haus in Luft aufgelöst.
Zum anderen hatten wir ja eine Gerichtsverhandlung - für alle die es nicht wissen - ich hatte am 17.07.08 mit meinem Sohn einen Autounfall - Auto totalschaden. Und es zog sich solange hin. Die Schuldfrage war eindeutig - die junge Dame die vor mir fuhr hat zu 100 % Schuld bekommen. Ich wollte sie überholen und sie meinte das sie aufeinmal links rüberzog um auf der Landtrasse zu wenden. Und ich bin mit ca. 80 Sachen in sie reingekracht.
Sie zahlte Schmerzensgeld, sie zahlte einen Teil vom Wert des Autos und die Restsumme klagten wir jetzt ein. Und wir hatten so einen miesen Richter, das wir nur noch 75 % bekommen haben.
Es war die Hölle, ich mußte auch eine Zeugenaussage machen und wurde behandelt wie ein Straftäter.
Ich hatte zum Glück noch den Unfallzeugen der hinter mir damals fuhr.
Die gute Nachricht dieser Woche ist das mein Sohn-obwohl noch nicht ganz 3 Jahre alt und noch nicht trocken ab Montag in den Kindergarten gehen kann. Zum Glück ist kurzfristig ein Platz frei geworden. Und ich kann ab Mitte Februar wieder arbeiten gehen.
Am Montag haben wir eingewöhnugszeit und ich bin ja so froh das es geklappt hat. Ansonsten hätte er erst ab August gehen können.
und gestern habe ich erfahren das von meinem Schwager die Firma komplett niedergebrannt ist. Ich könnte heulen. Die Existens meiner Schwester ist hin und ich kann noch nichtmal helfen.
Wenn ich also die nächsten tage mich nicht so oft melde hat das seine Gründe.
Wie Ihr seht habe ich eine Turbolenzreiche Woche hinter mir.
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und ein wenig Sonne.

Lg Eure ElaLou


Kommentare:

Matilda`s Design hat gesagt…

Oh Mann ! Was soll man dazu noch sagen....Wenn es dick kommt, kommt es immer noch dicker ! Ich kann dir nur ganz viel Kraft wünschen das alles durchzustehen ! Wie sagt man da immer so schön : Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her !
In diesem Sinne schicke ich dir ganz liebe Grüße und viele kleine Lichtlein !
Anja

Schneesternchen hat gesagt…

Ohje... ich weiß gar nicht was ich so richtig schreiben soll... denn Worte helfen dir in dieser Zeit nicht sehr... auf einmal ist der Traum einfach zerplatzt wie eine Seifenblase und man steht da und kann nichts tun... Dennoch, ich wünsche dir alles alles Liebe, viel Kraft und Zusammenhalt für die nächste Zeit. Lasst euch nicht unterkriegen, ja?

Fühl dich ganz lieb gedrückt von mir

*Martina*

Kirsten hat gesagt…

Oha...schlimmer gehts nicht mehr.
Wünsche dir positivere Zeiten.
Alles Gute
Kirsten

Meine Engel hat gesagt…

Oh nein, das wünscht man ja wirklich niemandem. Ich weiß, keine Worte können im Moment helfen ... aber es kommen auch wieder bessere Zeiten.
Liebe Grüße, Heike

Tanja*s Homestyle hat gesagt…

Ach du meine Güte...sowas gibts doch nicht, das sind wirklich Nachrichten, die man lieber nicht bekommen möchte. Ich drücke dir die Daumen, damit du schnell über das ein oder andere weg kommst. Sei lieb gedrück und ein schönes Wochenende und toi toi toi für Montag im Kiga
LG Tanja

Ich bin Svenja hat gesagt…

Hej Du Liebe!
Kopf hoch, ja!!??!!

Ganz viele liebe Grüße, Svenja

Wohnscheune hat gesagt…

du weißt ja, nach schlechten Zeiten müssen gute Zeiten kommen...ihr schafft das, haltet zusammen...drück dich mal...


glG Simone ;0)

mamas kram hat gesagt…

Ach nein.
Ich wünsch dir ganz viele Glücksmomente!
Doris

Lüttjepööks hat gesagt…

Oh man, das hört sich ja alles echt bescheiden an. Ich wünsche dir für die nächste Zeit alles liebe! Irgendwann muß es auch wieder aufwärts gehen!
LG Sandra

was eigenes hat gesagt…

Liebe Miri, ich bin total sprachlos. So viele schreckliche Geschichten...ich weiss gar nicht, was ich Dir schreiben kann, um Dich etwas aufzumuntern!!!!!!
Auch wenn's abgeschmackt ist: halt die Ohren steif!
Ich denke an Dich & drücke Dich, BINE

Kleine Piratenbraut hat gesagt…

Mein Gott, für Dich kommt es ja wirklich knüppeldick.
Das der Traum vom Haus zerplatzt ist, ist zwar schlimm (das nächste findet sich bestimmt!!), aber ich finde es schlimmer so einen Schwiegervater zu haben und einen Schwager und eine Schwester die nun praktisch vor dem Nichts stehen.
Da leidet man richtig mit.
Ich wünsche Dir, daß Du diese Zeit
gut überstehst und den Kopf nicht in den Sand steckst.
Es wird bestimmt bald wieder eine schönere Zeit für Dich kommen.

Drück´ Dich ganz fest und freue mich, daß es Deinem Kleinen so toll
im Kindergarten gefällt.

Gaaanz herzliche Grüße
Britta